Einladung zum Lyrischen Puppentheater

Liebe Freunde und Interessenten des Kulturraums Mainzer7,
zwischen den Jahren ist es bei uns stiller, aber am Samstag, den 9. Januar, 19:00 Uhr, wollen wir mit einer leisen, zarten Puppentheatervorstellung unter Leitung von Rita Jansen die Fährte zu den offenen Räumen um uns und in uns wieder aufnehmen. Dazu laden wir euch herzlich ein.
Welche subtile Vorarbeit für ein solches Puppentheater nötig ist, erschließt sich aus Heinrich von Kleists Erzählung über „Das Marionettentheater“. Vielleicht findet der jemand die innere Ruhe, seinen Kleistband aus dem Regal zu holen oder in die Bücherei zu gehen. Wer solchen Aufführungen lauscht, findet vielleicht zur antimedialen Weltanschauung: verhüllt, langsam in sich wachsend mit den eigenen Bildern, mit einem Wort: zukunftsfähig.
Mit herzlichen Grüßen
Thomas

Lyrisches Puppentheater, Iris Saletta, 9. Januar

Alle Texte und Gedichte des Lyrischen Puppentheaters stammen aus dem

Buch“Marabu zu  Kakadu“ von Rita Janßen.18 Texte werden durch einen lautmalerischen Vortrag und mit Hilfe der Puppen sinnlich erfahrbar gemacht.

Der Zuschauer wird in eine fantastische Welt voller Wort und Sprachwitz geführt,in der auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Nachdem die Protagonisten von „Marabu zu Kakadu“ über mehrere Jahre in dieses Buch verbannt wurden und gleichzeitig die Texte im Denken und

Fühlen der Autorin immer lebendiger wurden, war es für Rita Janßen eine natürliche Notwendigkeit, die Puppen tanzen zu lassen.

Daraufhin haben zahlreiche Puppen aus Wollfilz das Licht der Welt erblickt.

Puppenmutter auch hier Iris Saletta, alias Rita Janßen.

Das Lyrische Puppentheater ist für Kinder ab 11 Jahren, aber auch für Erwachsene, die im Herzen jung geblieben sind, und ihrem inneren Kind eine Freude machen wollen.

Puppentheater 577

 

Tausend und erste Nacht. Von Präludien, Fugen und anderen Schwierigkeiten. Isabelle Engelmann und Partner

Wir laden am Freitag, den 18. Dezember, 19:00 Uhr, zu einem ungewöhnlichen Konzert in den Kulturraum Mainzer7, Mainzer Str.7, 12051 Berlin ein. Oder soll ich sagen: zu einem Performance – Konzert, einer spannenden Mischung zwischen Körperarbeit und Fingerarbeit allen Instrumenten?

Was es da zu sehen und zu hören gibt?

Ein Klavier, mindestens, und mehrere Musikerinnen (mit ihren Instrumenten), die aber nicht nur hingegeben und vielleicht manchmal ein bisschen steif an ihren Instrumenten sitzen, jedenfalls mit unbewegtem Oberkörper –nein, auf keinen Fall, sie sind zugleich Komödiantinnen!

„… Musikalisches Können und komödiantische Begabung… mit dieser spritzig–humorvollen, einfallsreichen Vorstellung ist ein ebenso niveauvoller wie unterhaltsamer Konzertabend gelungen.“ (Brandenburgisches Wochenblatt)

DSC7534c