Gambas Circus

gambas

2004 lernte die Pianistin Camille Phelep den begabten Clown, Jongleur und Maler Ernesto Lucas kennen. Gemeinsam riefen sie Gambas Circus ins Leben, ein darstellendes Spektakel mit musikalischen Einlagen. Seitdem traten sie mehrmals in Deutschland, aber auch in Luxemburg und Frankreich auf.

Bei mir taucht eine Erinnerung auf, kommt langsam näher. Fast noch ein Kind, ergatterte ich eine Karte für eine Vorstellung des legendären Marcel Marceau. Nach der Vorstellung musste ich einfach zu ihm die Kabine, wollte das Geheimnis herausfinden, wieso Marcel eine Mimik zwischen Lachen und Weinen, fast erstarrt, an sich hatte. Während ich ihm mein Programmheft für ein Autogramm hinhielt und „Ici, s‘il vous plait!“ herausbrachte, wurde doch nichts klarer von seinem Geheimnis. Nur war schon die halbe Schminke ab. Wie wird es bei Ernesto sein?

Ach, es ist ganz anders…

DSC_8140 DSC_8081

Was ist „Gambas Circus“?

Ein Klavier in einem Handkoffer, ein Pinsel, der das Akkordeon spielt…. TARAAM!

Gambas Zirkus idochst eine farbenfrohe Explosion von Fantasie, Poesie, Virtuosität und Geist. Eine Geometrie von bewegten Klängen.

Klassische und brasilianische Musik wecken den Clown auf: Mit ihm hüpfen die Bälle, Objekte hängen in der Luft und fallen als Wasserfälle herunter. Diabolos und andere Dinge aus der Zirkuswelt tanzen nach den heißen Rhythmen von Ragtime und traditionellem Jazz. Wenn die Musik etwas zaubert und die Elemente zu Leben erweckt, kann die magische Reise losgehen. Kein Zweifel, deine Imagination wird sich durch diesen künstlerischen Big bang aufladen.

Die beteiligten Poeten: Ernesto Lucas und Camille Pheelep

DSC_8045 DSC_8049

Performancefolge:

Jonglieren (Diabolos, massues, Bälle, Ringe, Balancekunststüscke, Kontaktglocke)
Mime
Origamies
Zeichnungen
Improvisationen

Musikalisches Repertoire:

Klavier: klassische Musik, Ragtime, Swing, New Orleans Jazz Form, Improvisation

Akkordeon: traditionelle Musik (Zigeunerwalzer, chorinhos), Swing, Improvisation